Gesunde Ernährung, Sport und Bewegung, genügend frische Luft – eine bewusste und Achtsame Lebensführung sind unabdinglich für unsere Gesundheit. So geht Adipositas mit einem deutlich erhöhten Risiko für Diabetes, Hypertonie, Schlafapnoe und sogar Vorhofflimmern einher. Besonders aus kardiovaskulärer Sicht ist ein ausgewogenes Körpergewicht daher ein attraktives Präventiosziel. Jetzt konnte eine Studie zeigen, dass Gewichtsverlust sich sogar positiv auf Vorhofflimmern auswirkt. Übergewichtige Patienten, die es schaffen, ihr Gewicht langfristig um 10% zu senken erhöhen ihre Chancen auf das 6-fache ihr Herz wieder in den Sinusrhythmus zu bringen. So waren in der Legacy-Studie 46% der Patienten, welche 10% ihres Körpergewichtes abgenommen haben, frei von Vorhofflimmern. Positiv ist hier besonders eine lineare Gewichtsabnahme. In dieser Gruppe zeigten sich ebenfalls positive Effekte auf den Blutdruck und den Glukose-Stoffwechsel. (AAC-Kongress 2015, Legacy-Studie)