Als nebenwirkungsarmer und kostengünstiger Ansatz wird derzeit Epigallocatechin-3-Gallate (EGCG), dem Hauptwirkstoff des grünen Tees erforscht. Für den symptomatischen Uterus myomatosus gibt es inzwischen eine doppelblind, placebokontrolliert & randomisierte klinische Studie. Ausgewertet wurde: Myomvolumen, Symptombeschwerden, Health-related Quality of Life (HRQL), der Blutverlust (ml/Monat) sowie das Hämoglobin (Hb, g/dL). Insgesamt zeigte sich in der Verum-Gruppe (Patienten, die täglich 800 mg Grüntee-Extrakt über insgesamt vier Monate eingenommen haben) eine deutlichere Myomreduktion, signifikante Besserung bezüglich der Symptomschwere, eine höhere HRQL und positive Effekte auf die Anämieparameter. Epigallocatechin-3-Gallat wird derzeit intensiv untersucht und scheint vielfach interessante Wirkungen zu haben: Hemmung des Zellzyklus, Antioxidanz, Apoptoseinduktion, Metastasierungshemmung uvm. Auch wenn noch weitere Studien nötig sind ist EGCG als Nahrungsergänzungsmittel frei verkäuflich und kann in diesen Fällen daher versuchsweise angewendet werden. Entsprechende Wirkspiegel sind durch grünen Tee alleine leider nicht erreichbar. (Gynäkologie und Geburtshilfe 2015; 20 (5))