Christina Rau

Mitten im kreativen Schaffensumfeld meiner Eltern, Erika und Josef Rau, bin ich aufgewachsen: Als kleines Kind lauschte ich fasziniert, wenn meine Eltern aus ihrem Praxisalltag erzählten und fand es sehr spannend, wenn interessante Referenten bei uns zu Besuch waren. Auch Wilma Castrian lernte ich schon früh kennen und habe von ihr meine ersten physiognomischen Lehrstunden beim Abendessen erhalten – nach Seminaren, für die ich selbst noch zu klein war.
Schon früh begeisterte ich mich für die Differenziertheit der Homöopathie, die Möglichkeit, den Menschen individuell zu behandeln und ihn dabei physiognomisch und homöopathisch in seiner Ganzheit zu verstehen. Meine eigenen positiven Erfahrungen mit der Homöopathie haben ihr übriges zu meiner Begeisterung beigetragen.

Geprägt durch den beruflichen Werdegang meiner Eltern und inspiriert dazu, meinen eigenen Weg zu finden, begann ich 2006 mein Medizinstudium an der Universität Ulm, das ich im Mai 2013 erfolgreich abgeschlossen habe.
Vor allem in meiner klinischen Ausbildung spüre ich, dass die Kenntnis verschiedener Therapieformen für eine ganzheitliche Behandlung eine bedeutende Rolle für mich in meiner ärztlichen Praxis und in meinem Selbstverständnis als Ärztin spielt. Mein schulmedizinisches Wissen weiter zu vertiefen, die Medizin in Ihrer Komplexität und Differenziertheit zu durchdringen und gleichzeitig meine fachliche Weiterbildung durch Wissen in der Homöopathie und der Psychosomatik/Psychotherapie zu ergänzen ist mir daher ein persönliches Anliegen. Dadurch wird der ganzheitlichen Blick auf den individuellen Patienten und somit eine umfassende – körperlich und psychische– Therapie möglich.
Neben meinem Anspruch an eine ganzheitliche, patientenorientierte Medizin ist es mir darüber hinaus ein Anliegen unterrichtend tätig zu sein. Hier konnte ich im Bereich der Didaktik bereits mehrere Jahre praktische Erfahrungen als Tutorin an der Universität Ulm sammeln und bin zunehmend als Dozentin im Rahmen von HomöoCampus tätig.

Durch den frühen Tod meines Vaters bringe ich mich bereits seit mehreren Jahren aktiv in Homöocampus ein. Derzeit gestalte ich zusammen mit meiner Mutter die Seminarpläne, bin für das Grafiklayout und Onlinemarketing verantwortlich und übernehme einzelne Unterrichtseinheiten. Ab 2014 werde ich auch klinische Fortbildungen für Homöocampus anbieten, worauf ich mich sehr freue!

Berufliche Vita

  • Seit 08/2013 Ausbildung Potentialorientierte Psychotherapie in ZIST
  • 10/2006-05/2013 Studium der Humanmedizin an der Universität Ulm
  • 05/2013 Psychotherapeutische Weiterbildung eine Woche Vollzeit, in Zist Penzberg
  • 2009/2010 Basisausbildung in Psycho-Physiognomik bei HomöoCampus
  • 02-07/2006 Ausbildung zur Rettungsdiensthelferin
  • 2005/2006 Ausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin
  • Seit 2007 regelmäßige Teilnahme an den Seminaren mit Tjado Galic in München im Rahmen der Pädiatrieausbildung
  • 2006 Krebssymposium mit Tjado Galic, Dr. med. Helmut Retzec, Roland Methner, Dr. med. Jens Wurster
  • 2005 Seminar mit Dr. med. Praful Vijayakar (Predictive Homeopathy)
  • 2005 Seminar mit Dr. med. Anita Salunkhe (Predictive Homeopathy)
  • 2004 Boger/ Bönninghausen Einführungs- und Kasuistikseminar mit Elmar Funk und Rolf Hinderer
  • Seit 2004 regelmäßiger Besuch der Psycho-Physiognomik-Seminare mit Wilma Castrian in München