Erika Rau

Da mir das Lehren offensichtlich ins Gesicht geschrieben steht, begab ich mich zunächst auf den Weg, Lehrerin zu werden, um dann aber meine berufliche Erfüllung in der heilerischen Begleitung kranker Menschen zu finden. Es war mir dabei immer wichtig, mein Wissen nicht nur in der Praxis anzuwenden, sondern auch weiter zu geben und so begann ich bereits sehr früh mit Kursen rund um das Thema Gesundheit, Ernährung und Impfen für Patienten. Meine Freude am Strukturieren und Organisieren, die positiven Rückmeldungen meiner Kursteilnehmer und die wachsende Erfahrung aus der Praxis führten mich dazu, eine Heilpraktikerschule, dann eine Homöopathieausbildung, eine Ernährungsausbildung und einen umfangreichen Seminarbetrieb mit international anerkannten Referenten aus dem In- und Ausland im Rahmen des Homöopathie-Forums zu leiten. Die Mitarbeit an der Erarbeitung von Qualitätskriterien schärfte auch meinen Blick für eine fundierte Ausbildung und so war ich immer interessiert, nicht nur das Bestehende zu erhalten, sondern ständig unter den Kriterien der Praxisbezogenheit, die von mir angebotenen Ausbildungen zu optimieren. In eigenen Supervisionen reflektiere ich seit 1988 beständig auch mein eigenes Tun, um einen immer wieder neuen und erweiterten Blick auf meine Arbeit zu erhalten. In meinem Beruf ist es mir wichtig, die Menschen, die zu mir kommen zu begleiten, damit sie von Krankheit und Druck befreit, ihre inneren Anlagen schöpferisch entfalten können. Dabei setze ich meine verschiedenen beruflichen Qualifikationen individuell und vernetzt ein.

Berufliche Vita

  • Seit 1976 Beschäftigung mit ganzheitlicher, vollwertiger Ernährung, diverse Vorträge und Seminare zum Thema Ernährung bei Dr. Bruker, Prof. Leitzmann, Prof. Dr. Reckeweg, M. Kushi, F. Riemann, uvm.
  • 1980 – 1983 Ausbildung zur Heilpraktikerin an der Josef-Angerer-Schule in München.
  • Seit 1982 zahlreiche Fortbildungen in Psycho-Physiognomik bei verschiedenen Lehrern wie: E. Altmann, W. Allispach, Th. Werner und W. Castrian. Weitere Infos zu meinem physiognomischen Lebensweg finden Sie hier:
  • Seit 1982 Aus- und Fortbildungen in klassischer Homöopathie bei zahlreichen Homöopathen aus dem In- und Ausland und damit Beschäftigung mit unterschiedlichen homöopathischen Richtungen.
  • 1982 - 1985 Assistenzen bei verschiedenen Therapeuten in Naturheilkunde und klassischer Homöopathie.
  • 1983 – 1986 Ausbildung in Atemtherapie bei Herta Richter im Atemhaus München.
  • 1984 Praxisgründung zusammen mit meinem Mann
  • Seit 1986 Fortbildungen in Atemtherapie bei Ilse Middendorf, Karoline von Steinäcker, Maria Höller-Zangefeind, Miriam Goldberg, Charlotte Selvers u.v.m.
  • Seit 1989 regelmäßige psychotherapeutische Supervision und Fortbildung bei Werner Arnet, Dörte Amt-Euler, Dr. Wolf Büntig, Erika Schäfer u.a.
  • Seit 1986 regelmäßige Impfvorträge, Mitwirkung an Dokumentationsfilmen zu diesem Thema, später Organisation von jährlichen Impfsymposien.
  • Seit 1990 regelmäßige Vorträge zum Thema Ernährung in der „Praxis Kidler19“
  • 1995 – 2007 Leitung einer Heilpraktiker- und Homöopathieschule, Aufbau einer Ausbildung zum Ernährungsberater, Leitung umfangreicher Seminarorganisation mit Referenten aus dem In- und Ausland. Dadurch intensivste eigene homöopathische Fortbildung.
  • 1997 – 2002 Mitarbeit in den Qualitätskonferenzen für die Erstellung von Ausbildungskriterien für die klassische Homöopathie.
  • 1998 Austausch auf internationaler Ebene mit Schulleitern von Homöopathie-Ausbildungen.
  • 2003 Gründungsmitglied der SHZ. Seither im Stiftungsrat der SHZ tätig.
  • Seit 2003 Veröffentlichungen zum Thema Homöopathie, Physiognomik, Ernährung in unterschiedlichen Fachorganen.
  • 2007 Gründung des eigenen zertifizierten Ausbildungsinstituts HomöoCampus. zusammen mit meinem Mann und Organisation von Seminaren und Ausbildungen.
  • 2009 Leitung und Dozentin der Psycho-Physiognomik-Ausbildung nach Wilma Castrian in München.