Josef Rau

Kreuz RoseEs sandte mir das Schicksal tiefen Schlaf.
Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume.
Ich leb in euch, ich geh in eure Träume,
da uns, die wir vereint, Verwandlung traf.
(Michelangelo Buonarroti)

 

 

 

Geboren 1955 starb er einen Tag nach seinem Geburtstag im Jahre 2010. Als Ehemann, Vater unserer zwei Kinder Christina und Tobias, als Freund und Kollege hinterlässt sein Tod eine große Lücke.
Seine Ideen, sein Wissen und sein hoher Qualitätsanspruch haben wichtige Impulse für die Entstehung und Entwicklung von Homöocampus gegeben.
Seine Arbeit, seine Erfahrungen und seine Gedankengänge leben in unserem Tun und in unseren Ausbildungen weiter. So können wir auch nach seinem Tod im Nacharbeiten seiner Fälle von seinem homöopathischen Wissen und seinem analytischen Fallverständnis lernen und sind dankbar für alles gemeinsam Geschaffene.

Sein Arbeiten war geprägt von den Lehren Hahnemanns und die beiden Zitate aus dem Organon prägten seine berufliche Arbeit:

§ 1 Organon: „Der einzige und höchste Beruf des Arztes ist es, kranke Menschen gesund zu machen. Das nennt man Heilen.“
§ 9 Organon: „Im gesunden Zustand des Menschen waltet die geistartige Lebenskraft (Autokratie) unumschränkt. Als Dynamis belebt sie den materiellen Körper (Organismus) und hält seine Teile – in Gefühlen und Tätigkeiten – in bewundernswert harmonischem Lebensgang. So kann sich unser innewohnender, vernünftiger Geist dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höheren Zweck unseres Daseins bedienen.“

SHZ (Stiftung Homöopathiezertifikat): ‚Wir verlieren mit ihm einen hervorragenden Kollegen und Lehrer, einen ausgezeichneten Homöopathen und vor allem einen lieben Freund. Wir danken ihm für alles, was er für die Homöopathie, für die homöopathische Gemeinschaft und für unsere Qualitätsbemühungen gegeben hat‘

VKHD (Verband klassischer Homöopathen Deutschlands): ‚ Wir verlieren mit ihm einen aktiven und bedeutenden Förderer der Homöopathie in Deutschland,  einen hervorragenden Kollegen, ausgezeichneten Homöopathen und Lehrer und guten Freund. Er hinterlässt eine Lücke, die wir mit unseren Erinnerungen und Gedanken füllen werden, aber niemals schließen werden können‘.

Für alle, die es interessiert, hier die Berufliche Vita von Josef Rau:

  • 1973 – 1979 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der LMU in München mit dem Abschluss als Diplomkaufmann.
  • 1980 – 1982 Ausbildung zum Yoga- und Meditationslehrer bei Anneliese Harf am Münchner Yogazentrum. Langjähriger persönlicher Mitarbeiter von Anneliese Harf und umfangreiche Dozententätigkeit an diversen Volkshochschulen.
  • 1980 – 1983 Ausbildung zum Heilpraktiker an der Josef-Angerer-Schule in München.
  • Seit 1983 Aus- und Fortbildungen in klassischer Homöopathie bei zahlreichen Homöopathen aus dem In- und Ausland und damit Beschäftigung mit unterschiedlichen homöopathischen Richtungen. Zu nennen seien hier vor allem Erik Schwarz, Georges Vithoulkas, Henny Heudens-Mast, Roger Morrison, Jonathan Shore, Rajan Sankaran, Paul Herscu, Prafull Vijayakar und Tjado Galic.
  • 1983 – 1986 Ausbildung in Atemtherapie bei Herta Richter im Atemhaus München.
  • 1984 Praxisgründung zusammen mit meiner Frau
  • 1986 Fortbildung in Feldenkraistherapie
  • Seit 1986 Fortbildungen in Atemtherapie bei Ilse Middendorf, Maria Höller-Zangefeind
  • 1987 erscheinen meines Buches „Klassische Homöopathie“
  • Seit 1990 Lehr- und Seminartätigkeit im Rahmen der klassischen Homöopathie
  • 1994 Mitgründer der Homöopathie-Zeitschrift und seit dieser Zeit Veröffentlichungen homöopathischen Fachzeitschriften
  • 1997 – 2002 Mitarbeit in den Qualitätskonferenzen für die Erstellung von Ausbildungskriterien für die klassische Homöopathie.
  • 1998 Austausch auf internationaler Ebene mit Schulleitern von Homöopathie-Ausbildungen.
  • 2003 Gründungsmitglied der SHZ und Zertifizierung als Therapeut, Dozent und Supervisor.
  • 2007 Gründung des eigenen zertifizierten Ausbildungsinstituts HomöoCampus. zusammen mit Erika Rau und Organisation von Seminaren und Ausbildungen.
  • 2008 Unterstützer und Autor der Homöopathie-KONKRET als neue homöopathische Fachzeitschrift.