Interview über „Refresher Physiognomik“

Bericht vom ersten Refresher

Zum ersten Mal seit die Ausbildung zur Psycho-Physiognomik bei HomöoCampus angeboten wird, gab es für alle ehemaligen Studenten und Absolventen der Ausbildung einen «Refresher Physiognomik» im Angebot! Dieser hat vergangenen Monat (19./20. Juli 2019) als zweitägiges Seminar in München stattgefunden.

Das Programm beinhaltete zum einen Repetition von Gelerntem (Dozent Erika Rau), zum anderen aber auch Ergänzung des bereits erworbenen Wissens durch den Vortrag von Susanne Lentsch von Trainergy, die die Asiatische Kunst des Gesichtslesens beisteuerte.

Die Teilnehmerin Nicole Schwegler mit eigener Physiotherapie-Praxis in der Nähe von Frankfurt berichtet direkt von ihren gemachten Erfahrungen und Eindrücken vom Seminar.

Susanne Lentsch und Erika Rau – Refresher Physiognomik

Interview mit Nicole Schwegler:

Nicole, was hat Dich bewogen, Dich zum Refresher-Seminar Psycho-Physiognomik anzumelden?

Meine Ausbildung Physiognomik liegt bereits einige Jahre zurück (abgeschlossen in 2015). Obwohl ich das Gesichtslesen aktiv in meiner Praxis anwende, wollte ich doch gerne das Eine oder Andere wieder auffrischen oder Vergessenes aus der Tiefe meines Unterbewusstseins hervorholen.


Wie hast Du das Seminar erlebt? Erzähl einfach einmal

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass das Seminar ganz anders gelaufen ist, als ich es mir vorgestellt hatte. Es war eine «besondere Art der Repetition» (sie lacht). Anhand der Asiatischen Gesichtslesekunst wurden Parallelen und Unterschiede zur Huter’schen Psycho-Physiognomik besprochen. Wir näherten uns bekannten Themen von einer neuen Seite. Meine grauen Hirnzellen waren gefordert, um immer wieder den Switch von der einen Lehre zur anderen zu machen und gleichzeitig die beiden beeindruckenden Methoden doch als gegenseitige Ergänzungen zu betrachten. In dem Sinne war es kein «klassischer» Refresher. Es war eine Erweiterung des vorhanden Wissens, wobei eine Repetition des Wissens als Nebenprodukt herauskam.  

Ich bin sehr zufrieden nach Hause gefahren. Die Psycho-Physiognomik war wieder aufgefrischt und nun auch noch angereichert um die Asiatische Kunst des Gesichtslesens. Was mich weiter sehr gefreut hat, war das Kennenlernen von Menschen, die ebenfalls zum Seminar kamen. Sowohl während des Seminars als auch in den Pausen oder beim gemeinsamen Abendessen ging es in die Tiefe bei den Gesprächen. Das spricht mich an!


Was hat Dir die Ausbildung Psycho-Physiognomik damals (2015) gegeben? Wie hat diese besondere Kunst Dich und Dein Leben beeinflusst?

Die Ausbildung bei Erika Rau war für mich einfach grossartig! Für mich birgt die Physiognomik sogar eine Art Suchtpotential, so sehr bin ich von ihr fasziniert und berührt. Zum einen macht es einfach Spass, die verschiedenen Menschen zu beobachten und zu analysieren, zum anderen habe ich für mich und den Umgang mit meinen Mitmenschen überaus viel gelernt. Mir fällt es viel leichter, Verständnis für einen anderen zu haben. Ich kann viel besser verstehen, warum ein anderer so und so ist oder gewisse Dinge auf eine für mich nicht logische Weise tut. Ich fühle mich viel weniger persönlich angegriffen, wenn mein Gegenüber eine gewisse Reaktion zeigt, die mich früher vielleicht an die Decke gehen liess. Ich kann es einfach verstehen, WARUM er das tut. Insofern wurde in meinem Leben das «Bewerten» durch «Verstehen» ersetzt. Es macht das Zusammenleben ja so viel stressfreier.

Auch in meinen Behandlungen macht sich mein angeeignetes Wissen bemerkbar. Die Physiognomik hilft mir, meinen Patienten Wege aufzuzeigen, wie sie mit ihren Grenzen sorgsam umgehen können, wie sie mit Ärger umgehen können. Es macht mich zu einer Physiotherapeutin mit Bonus. Wenn ich meinen Patienten dann ihren Charaktertyp nennen darf und schildern darf, wie sie ihn leben, dann schauen sie mich oft mit riesengrossen Augen an und staunen nur so, wie ich «das denn überhaupt wissen kann». Wissen kann ich es ja nie, aber ich kann es als Vermutung vorbringen und den Patienten/Kunden zurückfragen, ob das bei ihm ankommt. Ich schwärme dermassen von der Psycho-Physiognomik, dass ich sie sogar gerne selber unterrichten würde.

Ich erinnere mich äusserst gerne an meine Ausbildung. Erika Rau hat ein Talent, Praxis und Theorie wunderbar miteinander zu vereinigen. Man wurde nie müde! Es war immer hochinteressant und abwechslungsreich.


Herzlichen Dank, Nicole, für dieses erfreuliche Gespräch und den lebendigen Einblick in die Ausbildung der Psycho-Physiognomie sowie auch ins Refresher-Wochenende von Dir persönlich!

Ankündigung: Von nun an wird HomöoCampus jährlich ein Refresher-Seminar für ehemaligen Absolventen der Psycho-Physiognomik anbieten. Es war ein Erfolg!