Herbst und Infektzeit

In unserem Blog finden Sie regelmäßig einen Artikel zur Vorbeugung vor Infektionen, zum Umgang mit Fieber und zur Virusprophylaxe. Die lange Zeit der verordneten Maßnahmen zur Corona-Prophylaxe und die damit einhergehenden Belastungen auf physischer und psychischer Ebene erfordern, dass wir uns vor diesem Winter ganz besonders schützen. Atemwegsinfekte treten derzeit wieder gehäuft auf, gerade bei Kindern, da sie auch wenig Möglichkeiten hatten, ihr Immunsystem zu trainieren.

Gesund sein heisst im Gleichgewicht sein, es heißt voller Kraft, Zufriedenheit und Zuversicht zu leben. Damit strahlen wir, was wir im Face-Reading mit Strahlkraft bezeichnen, die alle anderen Anlagen übertönt.

Charakter, Physiognomik Studium

Was kann jeder tun, um sich zu stärken? Dabei ist immer zu beachten, dass nicht alles, was gesund ist, für jeden richtig ist. Wir Homöopathen lernen, dass wir immer aufgefordert sind, zu individualisieren, auch wenn wir mal „unhomöopathisch“ Pflanzen oder Nahrungsergänzungen empfehlen. In allem was wir tun, geht es darum, die Selbstheilungskräfte in uns passend zum Typ, zur Konstitution zu aktivieren, um mehr Lebensqualität zu erlangen. Das Face-Reading, wie wir es lehren, ist dazu eine große Hilfe, um die richtigen Wege zu gehen. Selbstheilung wird aktiviert, wenn wir die Intelligenz unserer Zellen im richtigen Maße anregen (z.B. durch Homöopathie) und unterstützen (z.B. durch Nahrung, NEM, Bewegung, Entspannung…)

  • Vitalstoffreiche Ernährung: Frisches Gemüse, Salate, Keimlinge (bes. Alfalfa, Kresse, Brokkoli-Samen), gute Öle, ausreichend Eiweiß und eher wenig Kohlenhydrate. Warme Nahrung immer, wenn es uns kalt ist. Besonders Empfindungsnaturelle sollten schon warm frühstücken. Wenig Milchprodukte und wenig Fleisch und Wurst.
  • Basenreiche Ernährung, da wir aufgrund der Umweltsituation schon sehr übersäuert sind. Sollte das nicht ausreichen, dann mal Basenpräparate einnehmen, Basenbäder, Basenwickel oder basische Fußbäder machen. Einige Tage Basenfasten entlasten auch den Organismus.
  • Vitamin-D-Spiegel überprüfen lassen und notfalls substituieren. Bitte unbedingt von einem erfahrenen Therapeuten begleiten lassen und regelmäßig messen!
  • Reichlich Vitamin C
  • Zink
  • Hochwertige Fette, die unsere Zellhaut stabilisieren und die Nerven schützen. Gönne Dir das Beste – oder kaufst Du fürs Auto auch das billigste Öl?
  • Darmpflege: Reichlich Ballaststoffe, hin und wieder reinigen, gute Bakterien über milchsauer vergorene Gemüse, Kefir, Johurt etc. zu sich nehmen.
  • Ausreichend Schlaf – möglichst auch mittags eine kleine Ruhepause einlegen
  • Ausreichend Bewegung an der frischen Luft und dabei ganz bewusst tief atmen.
  • Lachen ist gesund und stärkt das Immunsystem – wenn es nicht geht, dann einen Bleistift zwischen die Lippen klemmen und so tun als ob. Das wirkt – nach 3 Minuten wird man fröhlicher!
  • Regelmäßige Entspannung und Meditation, evlt. Visualisierung eines gesunden, kraftvollen Immunsystems. Für die Entspannung helfen Methoden wie Body-Scan oder Autogenes Training.
  • Bei deutlichen Symptomen ist die klassische Homöopathie die schnellste und zuverlässigste Therapie. Allerdings sollte die Auswahl des passenden Mittels von einem zertifizierten Homöopathen (SHZ – Stiftung-Homöopathie-Zertifikat – https://www.homoeopathie-zertifikat.de) erfolgen, da diese Heilkunst einiges an Fachwissen erfordert. Sie dürfen uns gerne in der Praxis kontaktieren.
Globuli, Homöopathie, HomöoCampus